Welche Geldanlagen machen langfristig Sinn? Welche Investitionen lohnen sich? 

Um erfolgreich und sinnvoll Geld anzulegen, sind vorgängig zwei Fragen zu beantworten: Wie lange will ich das Geld anlegen und wie risikofreudig resp. risikobereit bin ich? Bei einem langfristigen Horizont (über acht Jahre) und dem Ziel, das Vermögen zu vermehren, lohnen sich Investitionen in Aktien. Diese weisen nämlich langfristig die beste Performance auf. Vorsicht ist bei der heute beliebten Investition in Renditeliegenschaften geboten. Die Preise dafür sind hoch und die mittelfristigen Risiken sind nicht zu unterschätzen. Investitionen können jedoch trotzdem interessant sein – besser jedoch in Form von Immobilienfonds. Dabei ist es wichtig, die Anlagen breit zu diversifizieren und nicht alles auf eine Karte zu setzen. Mit regio-Invest bieten wir ein einfaches und effizientes Tool an, das breit diversifizierte und massgeschneiderte Anlagen bereits ab CHF 3000 ermöglicht.
    

Regiobank

Thema Preisstabilität: Droht uns eine grössere Inflation? Oder gar eine Deflation?

Wir erachten die Gefahr einer grossen Inflation in den nächsten Jahren als gering. Die Zinssätze scheinen tief zu bleiben und die Wirtschaft wird wahrscheinlich nicht heiss laufen. Eine Deflation können wir uns dann vorstellen, wenn die Corona-Pandemie noch längere Zeit nicht eingedämmt werden kann. Eine Situation wie heute – mit extrem hoher Staatsverschuldung, angeschlagener Wirtschaft und gleichzeitig rekordtiefen Zinssätzen – hatten wir noch nie. Deshalb ist es unmöglich, eine verlässliche Prognose abzugeben.

Die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens liegen fast auf der Hand. Wie steht es mit den Nachteilen? Wie wird die Datensicherheit gewährleistet?

Das bargeldlose Bezahlen ist heute so sicher wie noch nie. Das zeigt sich dadurch, dass es im Verhältnis zu den vielen Transaktionen sehr wenige Betrugsfälle gibt. Dank ausgeklügelter Technik ist die Datensicherheit maximal gewährleistet. Voraussetzung ist allerdings, dass die Nutzer – z. B. beim Einsatz einer Maestro-Karte oder beim Bezahlen mit dem Handy – bei der Identifikation vorsichtig sind. Obschon während der Corona-Pandemie das bargeldlose Bezahlen deutlich zugenommen hat, beobachten wir keine Zunahme von Schadenfällen – die Bevölkerung verhält sich somit vorbildlich und die Technik funktioniert offensichtlich einwandfrei.

Smartphonebanken sind weiter auf dem Vormarsch. Welche Vorteile bieten traditionelle Banken, wenn alles digitaler wird?

Es gibt zwei Hauptunterschiede: Die Smartphonebanken denken nur einen kleinen Teil der von Privat- oder Firmenkunden nachgefragten Dienstleistungen ab, z. B. nur den Zahlungsverkehr oder nur Kreditkarten. Bei einer Universalbank – wie es die Regiobank Solothurn ist – kann die Kundin oder der Kunde aus einer wesentlich grösseren Palette von Produkten auswählen und so alle Bankbedürfnisse mit einem Partner regeln. Zudem bieten traditionelle Banken meistens eine persönliche Beratung an. Wir stellen fest, dass dies – zusätzlich zu den nötigen digitalen Produkten – immer noch sehr geschätzt wird, und zwar auch bei jüngeren Kundinnen und Kunden.

Wie hat sich der Immobilienmarkt in den letzten Monaten während der Pandemie entwickelt?

Es gibt eine gegenläufige Entwicklung: Der Markt für selbstbewohnte Liegenschaften (Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen) hat sich nicht wesentlich verändert. Die Nachfrage steigt leicht, vor allem nun auch bei Liegenschaften, die sich nicht in einer zentrumsnahen Region befinden. Man sucht vermehrt die Weite und die Ruhe. Die Preise stiegen in unserem Marktgebiet nur moderat. Bei den gewerblichen Liegenschaften (Läden, Produktionsstätten) ist hingegen ein Preisdruck spürbar. Die Renditen sinken, unter anderem weil die Mieteinnahmen tendenziell zurückgehen. Auch sind die Aussichten aufgrund der noch unklaren Auswirkungen der Corona-Pandemie getrübt. Wir erwarten jedoch keinen massiven Preiseinbruch, sondern – nach einer moderaten Korrektur nach unten – auch in diesem Segment stabile Preise.


Kommentar der Geschäftsleitung

Die Regiobank konnte die Corona-Pandemie bisher sehr gut meistern und vielen Firmenkunden mit Rat und Tat sowie finanzieller Unterstützung zur Seite stehen. Trotz der angespannten Situation blicken wir gestärkt in die Zukunft – und investieren beispielsweise in eine umfassende Sanierung unseres Hauptsitzes. Dies, um unsere Kundinnen und Kunden noch persönlicher und in einer angenehmen Umgebung bedienen zu können. Die beliebten Schalter – mit Bargeld – bleiben dabei selbstverständlich bestehen.