Geschichte 
 
1844, am 16. Dezember wird im Gewerbeverein die Errichtung einer Verkaufs- und Ausstellungshalle diskutiert. 

1847, 1906 und 1933 fanden nachweislich Gewerbeausstellungen am heutigen Standort statt. Die letzte grosse Gewerbeausstellung vor der HESO, nämlich 1933, dauerte 25 Tage. Der Eintritt kostete Fr. 1.50. Dennoch besuchten damals rund 120 000 Besucher die Ausstellung – oder durchschnittlich 4800 pro Tag.
  

1978 riefen die Stadtvereinigung Solothurn und der Gewerbeverein Solothurn die HESO ins Leben, als Antwort auf die damalige Rezession und auf die Einkaufscenter im Grünen. Die technische Organisation wurde der BEA übertragen. 1978 An der ersten HESO nahm bereits Radio DRS im Rahmen der Sendung «Guete Samschtig mitenand» mit Jürg Haas teil. Am Eröffnungstag (Samstag, 30. September 1978) erklärte Ehrenpräsident und Stadtammann Fritz Schneider im Radio: «Solothurn hat einen Einwohnerrückgang und eine Schmälerung an Arbeitsplätzen und damit auch einen Steuerrückgang zu beklagen», und charakterisierte damit das damalige wirtschaftliche Umfeld der HESO treffend. In seiner Begrüssungsrede an die offiziellen Gäste im Baseltor meinte er zur HESO: «Die HESO hat Begeisterung ausgelöst.» Unvergesslich: Wegen der kühlen Witterung musste die Bevölkerung mit Inseraten darauf aufmerksam gemacht werden, dass die HESO-Hallen beheizt waren. Oetterli-Kaffee verkaufte am ersten HESO-Tag 700 Tassen Kaffee!
   

Ad №1

1979: Am 1. Oktober schrieb «Der Bund»: «Solothurn schläft nicht mehr.»

1980: Die HESO wird erstmals komplett in Eigenregie durchgeführt, nachdem die BEA Bern die technische Organisation aus finanziellen Gründen nicht mehr machen will.

1981: Im Rahmen des Jubiläums «500 Jahre eidg. Stand Solothurn» öffnet sich die HESO für Aussteller aus dem ganzen Kanton. Erstmals wird auch die Chantierwiese in das Ausstellungsgelände einbezogen.

1982: Die beiden Patronatsvereine der HESO gründen die Rythalle Soledurn AG und übernehmen von der Einwohnergemeinde die alte Reithalle im Baurecht auf 30 Jahre. Die HESO wird in die neue Firma integriert.

1984: Der Empfang der offiziellen Gäste findet auf einem Aareschiff mit kleiner Rundfahrt statt. Die Tore der HESO müssen wegen zu starken Besucherandrangs teilweise geschlossen werden.

1986: Mit Heilbronn nimmt erstmals eine Gastregion an der Ausstellung teil.

1987: Wegen des Baus des neuen Parkhauses Baseltor muss die HESO auf die Chantierwiese verzichten und in kleinerem Rahmen durchgeführt werden. Diese Redimensionierung wirkt sich merklich auf die Besucherzahl aus, obwohl die Anzahl Besucher pro Standquadratmeter praktisch unverändert bleiben, d. h. es kommen vor allem weniger fremde Besucher. Erstmals ist das Radio über die RFGAS mit einem eigenen Studio an der HESO.

1989: Kinderland mit Rösslispiel, Kinderzoo, Ponyreiten.

1991: Sonderschau Werkplatz

2000. Radio 32 nimmt erstmals teil.

1992: Sonderschau «Sicherheit für Haus und Wohnung». Radio DRS in der kleinen Turnhalle und Radio 32 im Festzelt.

1996: Sonderschau «Save the planet» (Buwal und Deza).

1997: Jubiläum «20 Jahre HESO».

2000: Sonderschau «Unternehmergeist: Dream it – do it».

2009: Sonderschau «Jugend, die beste Generation».

2011: Sonderschau «Medtech – Hightech in unserer Region»

2012: Offizielle Eröffnung erstmals um 16 Uhr, Messeeröffnung wie gewohnt um 14 Uhr.

2013: Sonderschau «Solma – die kleine Olma». 1. Aktion «HESO zeigt Herz» mit dem Blumenhaus Buchegg.

2014: 1. HESO-Frauenanlass, 1. HESO-Klick, Teilnahme FC Basel 1893 AG.

2017: Letzter HESO-Klick.

2018: 1. HESO-Sportstand. Letzter HESO-Frauenanlass.

2020: Absage aufgrund der Corona-Pandemie.
      

1978 Bundespräsident Willi Ritschard
1979 Ständeratspräsident Dr. Ulrich Luder
1980 Nationalrat Daniel Müller
1981 Landammann Rudolf Bachmann
1982 Stadtammann Dr. Urs Scheidegger
1983 Nationalratspräsident Dr. Franz Eng und Ständeratspräsident Walter Weber
1984 Kantonsratspräsident Marcel Spichiger
1985 Bundesrat Dr. Otto Stich
1986 Oberbürgermeister Dr. Manfred Weinmann, Heilbronn
1987 Stadtammann Dr. Urs Scheidegger
1988 Regierungsrat Fritz Schneider, erster Ehrenpräsident der HESO
1989 Landammann Dr. Max Egger
1990 Regierungsrätin Cornelia Füeg
1991 Bundesrat Dr. Otto Stich
1992 Bundesrat Adolf Ogi
1993 Bundesrat Kaspar Villiger
1994 Stadtpräsident Kurt Fluri, Ehrenpräsident der HESO
   

1995 Regierungsrat Rolf Ritschard
1996 Bundesrat Arnold Koller
1997 Nationalrat François Loeb
1998 Landammann Christian Wanner
1999 Otto Ineichen, Unternehmer, Otto’s Warenposten
2000 Moritz Suter, CEO Crossair
2001 Regierungsrätin Ruth Gisi
2002 Erich von Däniken, Gründer Mystery Park / Rolf Christ, 1. HESO-OK Präsident
2003 Regierungsrat Christian Wanner
2004 Nationalratspräsident Max Binder
2005 Ulrich Gygi, Konzernleiter Die Schweizerische Post
2006 Ständeratspräs. Rolf Büttiker
2007 Nationalratspräsidentin Christine Egerszegi-Obrist
2008 Walter Steinmann, Direktor Bundesamt für Energie
2009 Peter Spuhler, CEO Stadler Rail Group
2010 Niggi Ullrich, Kulturbeauftragter Basel-Landschaft
2011 Prof. Dr. med. Thierry Carrel, Herzspezialist
2012 Bundesrätin Doris Leuthard
2013 Regierungspräsident Stefan Kölliker, St. Gallen
2014 Urs Kessler, CEO Jungfraubahnen
2015 Bundesrat Johann Schneider-Ammann
2016 Markus Ritter, Präsident Schweizer Bauernverband
2017 Bundesrat Ueli Maurer
2018 Bundesrat Ignazio Cassis
2019 Beat Kappeler, Oekonom und Buchautor