Patrick Ingold, Smartphonebanken sind weiter auf dem Vormarsch. Welche Vorteile bieten traditionelle Banken, wenn alles digitaler wird? 

Die BEKB ist überzeugt, dass die persönliche Beratung im zunehmend digitalisierten Bankgeschäft weiterhin wichtig ist. Unser Betreuungsansatz orientiert sich an sämtlichen Themen in den Lebensphasen unserer Kundinnen und Kunden. So erkennen wir ihre Bedürfnisse vorausschauend und begleiten sie in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Experten auf ihrem Lebensweg. Zudem modernisieren wir unsere Standorte, um vom transaktionalen Geschäft zu mehr Interaktion zu gelangen. Auf diese Weise sind wir nahe sowie zugänglich und stellen die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden an unseren Standorten noch gezielter in den Mittelpunkt und bieten ihnen neue Kundenerlebnisse. Wir lassen jedoch die digitale Interaktion nicht aussen vor. Unsere digitalen Angebote gestalten wir einheitlich, durchgängig und sicher. Die BEKB Grenchen wurde modernisiert und empfängt die Kundinnen und Kunden seit Mitte November 2020 in den neuen, offenen und modernen Räumlichkeiten. Vorbeischauen lohnt sich – die Finanzcoaches zeigen Interessierten gerne unser umfassendes, flexibles, intuitives und zukunftsfähiges Lösungsangebot.
  

BEKB

Was beinhaltet eine Pensionsplanung und ab welchem Alter sollte ich damit beginnen?

Mit einer Pensionsplanung unterstützen wir unsere Kundinnen und Kunden in der Vorbereitung auf ihre Pensionierung. Wir analysieren gemeinsam mit ihnen die finanzielle Situation und erarbeiten mögliche Szenarien. Ob eine frühzeitige, stufenweise, ordentliche oder aufgeschobene Pensionierung – die individuellen Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden stehen dabei im Mittelpunkt. Damit rechtzeitig auf allfällige Lücken reagiert werden kann, empfehlen wir eine gezielte Pensionsplanung ab 55 Jahren.


«Wir sind überzeugt, dass die persönliche Beratung im zunehmend digitalisierten Bankgeschäft weiterhin wichtig ist.»


Manuel Sitter, Corona hat zu starken Schwankungen an den Kapitalmärkten geführt. Wie kann ich mein Portfolio gegen unruhige Marktphasen absichern?

Der langfristige Erfolg beim Anlegen ist eine saubere Liquiditätsplanung, die Erfassung der gesamten Vermögenssituation, das Erkennen von Vorsorgelösungen sowie das Festhalten seines Risikoprofils und seiner individuellen Anlagestrategie. Ist dies alles aufgestellt, können Anlegerinnen und Anleger starken Schwankungen, wie sie in den letzten Monaten vorkamen, getrost entgegenschauen. Wer sich trotzdem gegen starke Schwankungen absichern will, kann dies beispielsweise mit limitierten Verkaufsaufträgen, Produkten wie Short ETF (Exchange Traded Funds), Volatilitäts- oder Faktor-Zertifikaten tun. Das Timing von solchen Absicherungsprodukten spielt dabei eine wichtige Rolle und ist an der Börse ein sehr schwieriges Unterfangen. In einzelnen Fällen kann eine solche Absicherung durchaus Sinn machen. Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden dabei gerne.
     

Manuel Sitter Finanzcoach BEKB Solothurn
Manuel Sitter Finanzcoach BEKB Solothurn

Welche Geldanlagen machen langfristig Sinn? Welche Investitionen lohnen sich?

Um diese Frage zu beantworten, müssen sich die Anlegerinnen und Anleger über ihre finanzielle Situation ein Gesamtbild verschaffen. Konkret stellt sich die Frage, welche Pläne, Wünsche und Ziele sie verfolgen. Zusätzlich muss mit den Kundinnen und Kunden ein Risikoprofil erarbeitet werden, um die Grundlage für Empfehlungen zu schaffen. Grundsätzlich ist erfolgreich, wer sich langfristig an seine persönliche Anlagestrategie hält und von Zeit zu Zeit seine finanzielle Situation überprüft. Die Vergangenheit hat gezeigt, je länger das Kapital investiert ist, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit einer positiven Rendite. Wir empfehlen ein gut diversifiziertes Portfolio. Nach der Wahl von Joe Biden können die Anlegerinnen und Anleger auf Sektoren setzen, die von möglichen Infrastrukturprogrammen oder von erneuerbaren Energien profitieren. Fokussieren sollten sie in unsicheren Zeiten Qualitätsaktien mit einer nach haltigen Dividendenpolitik sowie auf Gesundheitsversorger. Diese weisen robuste Bilanzen vor und zahlen weiterhin ihre Dividenden aus oder steigern sie sogar. Zusätzlich sollten im Portfolio Biotech-Aktien sowie auch Gold, das zur Absicherung gegen Marktverwerfungen dient, hinzugefügt werden.